Kein Katzenjammer

{{ show.title }}Trailer Bonus Episode {{ selectedEpisode.number }}
{{ selectedEpisode.title }}
|
{{ selectedEpisode.title }}
By {{ selectedEpisode.author }}
Broadcast by

In Ungarn, einem unserer Nachbarländer, hat die Regierung von Viktor Orban letzten Monat ein Gesetz verabschiedet, das die Rechte und die Freiheit von Menschen, die nicht der heterosexuellen Normvorstellung entsprechen, massiv einschränkt.
Was das Gesetz nun für die LGBTIQ-Community in Ungarn bedeutet und warum Homophobie und co sich immer noch hartnäckig halten bzw sogar am Vormarsch sind, darüber spricht Flora mit Sophia Glinka

Show Notes

Der Juni ist vorbei und damit auch der Pride Month – also der Monat, der ganz im Zeichen der sexuellen Vielfalt und ihrer Akzeptanz stehen soll. Begangen wurde der nicht nur mit großen Paraden, die nach einem Jahr Pause wieder in vielen Städten stattgefunden haben, auch Unternehmen haben sich in Regenbogenfarben gekleidet, vor staatlichen Gebäuden wurde die Regenbogenflagge gehisst und auch die Zeitungen haben verstärkt über das Thema berichtet. Im letzten Monat konnte man in manchen Momenten fast glauben, der Kampf für die Rechte und Anerkennung von LGBTIQ-Personen sei schon längst gewonnen.
 
Der Eindruck trügt aber: Vielerorts sind die Gegner*innen von LGBTIQ-Rechten nicht nur stark, sondern teilweise sogar am Vormarsch. In Ungarn, einem unserer Nachbarländer, hat die Regierung von Viktor Orban letzten Monat ein Gesetz verabschiedet, das die Rechte und die Freiheit von Menschen, die nicht der heterosexuellen Normvorstellung entsprechen, massiv einschränkt. In den letzten Wochen hat dieser Angriff auch international für Zündstoff gesorgt: Die EU-Kommission möchte gegen das Gesetz vorgehen und sogar bei der laufenden Fußball-EM hat es Protest von offizieller Seite gegeben – vor allem vom deutschen Nationalteam. 
 
All das wirft einige Fragen auf: Was bedeutet das Gesetz von Orban tatsächlich für die ungarische LGBTIQ-Community? Was bedeutet es für uns Linke, dass LGBTIQ-Rechte mittlerweile Teil der internationalen politischen Auseinandersetzung zwischen Staaten und Großmächten geworden sind? Und warum halten sich Homophobie und co. so hartnäckig und sind teilweise sogar am Vormarsch?
 
Darüber spricht Flora mit Sophia Glinka von den Jungen Linken Favoriten

What is Kein Katzenjammer?

Aktuelle Debatten, politische Diskussionen und brandheiße Fragen. Jede Woche wird bei “Kein Katzenjammer” über tagespolitisches Geschehen, aktuelle Entwicklungen und neue Analysen diskutiert - mit ExpertInnen und AktivistInnen aus ganz Österreich.