Personal Agility Podcast

{{ show.title }}Trailer Bonus Episode {{ selectedEpisode.number }}
{{ selectedEpisode.title }}
|
{{ displaySpeed }}x
{{ selectedEpisode.title }}
By {{ selectedEpisode.author }}
Broadcast by

Summary

Um besser mit dem Planungsboard arbeiten zu können und eine längerfristige Planung zu Ermöglichen, legen wir in dieser Folge ein persönliches Backlog an.

Show Notes

Um besser mit dem Planungsboard arbeiten zu können und eine längerfristige Planung zu Ermöglichen, legen wir in dieser Folge ein persönliches Backlog an

  • Was ist ein Backlog und warum Brauchen wir eins
  • Planungshorizont
    • Wie weit kann ich Grob meine aktivitäten vorraus planen (Vorschlag 1 Jahr)
  • Wie sieht unser Backlog aus
  • Wie befülle ich das Backlog?
    • Brain Dump:  Alles aufschreiben auf Post Its oder Papier 
    • Überlegen was davon realistisch im Planungszeitraum möglich ist
      • Rest auf Liste lassen
    • Ist die grösse der Themen passend? (wenn nicht markieren)
    • Themen nach Wichtigkeit/Dringlichkeit sortieren. Dann auf die Spalten verteilen
    • "Definiton of Ready" für Themen in "Next" 
      • In Themen runtergebrochen die in maximal 1-3 fertigstellbar sind
      • Alle Informationen vorhanden
      • Der erste Schritt ist bekannt
  • Nutzung des Backlogs in der Wochenplanung
  • Regelmässige Pflege
    • Entweder in jeder Wochenplanung und/oder mindestens alle 4 Wochen
    • Nachziehen von Themen in "Next" und  "Demnächst"
    • Haben sich Priorisierungen Verändert?
    • Sind manche Themen hinfällig geworden?
    • Fehlen Themen am Board?
    • ggf. Nachziehen von den Rest Themen Liste


Hat es Euch gefallen? Habt Ihr Verbesserungsvorschläge, Fragen oder Themenwünsche? Kommt auf mich zu:
Ihr könnt die Folge auf https://www.personal-agility-podcast.de/ kommentieren  und diskutieren.
Simon Klaiber: simon@klaibercom / https://www.linkedin.com/in/simonklaiber/ twitter: @simonklaiber

What is Personal Agility Podcast?

Agile Methoden sind in aller Munde. Doch lassen sich Methoden wie Kanban oder Scrum oder die darunter liegenden Prinzipien auch zum Selbstmanagement oder für ein besseres Miteinander in der Familie nutzen?